An- und Zugehörige

—»Du bist Partner*in, Liebesbeziehung oder Freund*in von einem Menschen, der Nicht-binär, Gendernonkonform, Trans* oder Queer ist. Wenn sich im Laufe eurer Beziehung die Identität deines*r Partner*in verändert, kann das herausfordernd für dich sein, Unsicherheiten in dir auslösen und du stellst dir Fragen, wie du mit dieser Veränderung umgehen kannst. Vielleicht fragst du dich wo du dich (neu) verorten möchtest oder suchst nach Worten für deine sexuelle Orientierung. Du möchtest deinem*r Partner*in unterstützen und fragst dich wie das möglich ist. Oder du erlebst, dass die Auseinandersetzung, Identitätsfindung und -suche oder auch Transition deines*r Freundes*in über einen längere Zeit großes Thema ist. Die Diskriminierung die deiner Liebesbeziehung widerfährt beschäftigt auch dich und du suchst nach Möglichkeiten der Entlastung.

—» Du bist Bezugsperson oder Elternteil eines Kindes, das sich trans*, gendernonkonform, nicht-binär oder queer zeigt. Vielleicht bist du verunsichert und hast viele Fragen. Das Kind hat sich geoutet oder du hast das Gefühl, es fühlt sich nicht der Kategorie „Mädchen“ oder „Junge“ zugehörig, das bei der Geburt zugeschrieben wurde.  Oder vielleicht fühlt es sich beidem oder keiner Kategorie zugehörig. Du möchtest gerne herausfinden, was du tun und wie du unterstützen kannst. Vielleicht fühlst du dich hilflos und möchtest darüber reden. Du möchtest für das Kind da sein und manchmal bist du überfordert. Vielleicht machst du dir Sorgen oder bist durcheinander, vielleicht ist vieles auf den Kopf gestellt. Wir bieten dir an, dich in diesen Fragen zu begleiten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements