Selbstbezeichnungen

Auf dieser Seite kannst du mehr darüber lesen, was Trans*, Nicht-binär, Gendernonkonform und Queer für uns bedeutet.


Selbstbezeichnungen

Grundsätzlich gehen wir davon aus, dass jede Person trans*, nicht-binär, gendernonkonform oder queer ist, wenn sich diese Person so bezeichnet. Wir gehen nicht davon aus, dass diese Begriffe sich wechselseitig ausschließen.

Trans* kann eine Selbstbezeichnung von Menschen sein, die sich nicht oder nur teilweise mit dem Geschlecht identifizieren, das ihnen bei der Geburt zugewiesen wurde. Ob und wenn ja mit welchem Geschlecht sich Trans* Personen identifizieren, kann sehr unterschiedlich sein (zum Beispiel als Mann, Frau, Trans* Frau/Weiblichkeit/Femininität, Trans* Mann, Nicht-binär, Agender etc.). Manche Trans* Personen ändern ihren Namen und ihren Personenstand/ ihr Pronomen irgendwann im Laufe ihres Lebens (mehrmals), andere nicht. Manche Trans* Personen wünschen sich Veränderungen ihres Körpers, andere nicht.

Nicht-binär kann eine Selbstbezeichnung von Menschen sein, die sich nicht mit Zweigeschlechtlichkeit (der Idee, dass es zwei, sich gegenseitig ausschließende Geschlechter, ‚männlich‘ oder ‚weiblich‘ gibt) identifizieren können oder wollen. Es kann sehr unterschiedlich sein, ob sie sich als ‚dazwischen‘, ‚jenseits‘ oder ‚unabhängig‘ dieser zwei Geschlechter identifizieren (zum Beispiel als Agender, Bigender, Inter* Person, Genderqueer etc.). Manche Nicht-binären Personen ändern ihren Namen und ihr Pronomen irgendwann im Laufe ihres Lebens (mehrmals), andere nicht. Manche Nicht-binären Personen wünschen sich Veränderungen ihres Körpers, andere nicht.

Gendernonkonform kann eine Selbstbezeichnung von Menschen sein, die nicht oder nur teilweise Geschlechternormen entsprechen, zum Beispiel in Bezug auf Aussehen, Körper, Kleidung, Aktivitäten etc. Diese Geschlechternormen sind nicht unabhängig von Rassismus, Behindertenfeindlichkeit oder Klassismus, sondern damit verknüpft. Deshalb gehen wir davon aus, dass Gendernonkonform zu sein für unterschiedliche Menschen sehr unterschiedlich aussehen kann.

Queer kann eine Selbstbezeichnung von Menschen sein, die ihre Geschlechtsidentität oder Geschlechterrolle oder ihre sexuelle Orientierung als quer zur vorherrschenden Heteronormativität (und Selbstverständnis von Monogamie) beschreiben.

 


 

In Berlin (und in ganz Deutschland) gibt es wenige Beratungs- und Therapieangebote für Trans*, Nicht-binäre und Gendernonkonforme Personen. Mit unserem Beratungsangebot wollen wir dazu beitragen, dass es einen weiteren Ort gibt, an dem du Unterstützung und offene Ohren für die Themen, die dich beschäftigen, finden kannst.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements